NORDWEST
Anzeige
Alpabzug Charmey

Montag, 23. September 2013 / 15:21 Uhr
aktualisiert: 15:43 Uhr

Im Osten nichts Neues. Die altweibersommerlichen Alpabzüge im Appenzell haben es dank ihrem Kultstatus bis auf die Gürtel kalifornischer Surferboys geschafft.

Nach viermonatigem Abgrasen der sattgrünen Wiesen auf den Hügeln zieht das Vieh zurück ins Unterland.

Dass es dasselbe Prozedere ein paar Kilometer westlich von Herisau auch in Französisch gibt, ist hingegen weniger bekannt - aber Tatsache: Auch jenseits der Sprachgrenze zieht das Vieh nach viermonatigem Abgrasen der sattgrünen Wiesen auf den Hügeln zurück ins Unterland. Und auch dort, in der Gruyère, wird dazu kräftig gebimmelt und geblumenschmückt.

Vor allem das 1800-Seelen-Nest Charmey mu(h)tiert an diesem letzten Samstag im September zu einer einzigen riesigen Volksfesthütte mit allem erdenklichen Trubel - an 90 Marktständen besteht die Auslage aus lokalem Kunsthandwerk, Souvenirs und selbstverständlich ganzen Laiben des berühmten Gruyère-Käses. Daneben kann man Ländlerkapellen zuhören - oder auch einfach dem herzhaften Muhen der gehörnten Hauptdarstellerinnen.

(asu/sommerguide.ch)


Artikel-Empfehlungen:

Schweizer Käse-Oscar geht ins Greyerzerland2.Okt 19:44 Uhr
Schweizer Käse-Oscar geht ins Greyerzerland
Ein Alp-Greyerzer ist der beste Käse der Schweiz12.Sep 20:13 Uhr
Ein Alp-Greyerzer ist der beste Käse der Schweiz